Kurs

06. Mai 2019

Von 110 auf 11 qm

Am 1. März 2019 haben wir unseren stationären Heimathafen in Hamburg-Altona an der Elbe gegen einen mobilen Heimathafen eingetauscht: Fred, einen MAN 16.232. Konkret heißt das: Umzug von 110 qm Altbauwohnung in 11qm Wohnkabine. Was sich für manche auf den ersten Blick wie eine drastische Verkleinerung anhören mag, ist für uns der Schritt zur maximalen Freiheit.

Wir sind bereits seit 16 Jahren gemeinsam auf Tour – anfangs in einem Landrover Defender 110 (genannt Landy), dann in einem MAN G90 (genannt Manni) und nun in Fred. Seit Ende 2010 ist TomTom unser vierbeiniger Begleiter. Bislang fanden unsere Touren immer als längere Urlaube, Kurztrips oder auch nur verlängerte Wochenenden statt – das war uns auf Dauer aber einfach zu wenig. Vor allem, nachdem wir in 2010 bereits einmal für zwei Monate am Stück unterwegs waren und es immerhin bis zum Nordkap und an den Jakobselv an der russischen Grenze in Norwegen geschafft hatten. Dieses Gefühl, selbstbestimmt unterwegs zu sein, an tollen Orten so lange man will zu verweilen und immer wieder Neues zu entdecken, ist einfach unbeschreiblich und aus unserer Sicht durch nix zu toppen. Davon wollten wir mehr!

Um möglichst viel Zeit in unserem rollenden Heim zu verbringen, arbeiten wir schon seit Jahren auch von unterwegs, um so die kleinen Auszeiten woanders zu verlängern. Da wir beide nur einen Laptop und eine stabile Internetverbindung zum Arbeiten brauchen, perfektionieren wir dieses Konzept nun, indem wir als mobile Nomaden unseren gesamten Alltag auf vier Räder stellen.

Wer was Neues anfangen will, muss auch etwas Altes aufgeben

Dazu gehörten bei uns das Kündigen unserer Wohnung und derzeit vor allem noch der Verkauf von Manni, unserem treuen Reisegefährten der letzten zehn Jahre. Dieser Schritt fällt uns bei aller Begeisterung für Fred schon sehr schwer – aber der Unterhalt einer Fahrzeugflotte wäre dann doch zu kostspielig und mit Glück findet Manni eine neue reiselustige neue Familie, die mit ihm die Welt entdecken will.

Neben dem Umzug in unseren Heimathafen Fred haben wir auch gleich noch etwas Neues gemacht, indem wir direkt davor noch in den Hafen der Ehe eingelaufen sind – fühlte sich einfach nach dem perfekten Zeitpunkt für einen solchen Schritt an. Und so starten wir nun als Mr. & Mrs. K. in die Welt ;-)

Auf in die Welt – immer der Sonne nach

Und wo soll’s jetzt hingehen? Da wir in den letzten Jahren immer mehr dem Prinzip des „Slow-Travel“ gefolgt sind, haben wir zum Start nur die Himmelsrichtung festgelegt: Im Laufe des Frühjahrs geht’s rauf in den Hohen Norden nach Schweden und Norwegen und zum Herbst bewegen wir uns dann wieder Richtung Süden nach Frankreich, Spanien, Portugal und Marokko. Getreu dem Motto: Immer dem Licht und der Sonne nach – am Besten so, dass wir langfristig das ganze Jahr in kurzen Hosen und FlipFlops unterwegs sein können.

Wie das alles weitergeht, wie unser Alltag zukünftig läuft und wo es uns hintreibt, könnt ihr hier verfolgen - oder ihr besucht uns auf Instagram oder Facebook.

Viel Spaß beim Mitreisen!